Die AfD Fraktion des Niedersächsischen Landtages hat Ende 2018 eine Online-Plattform gestartet, auf der Schüler*innen Lehrkräfte mit kritischen Meinungen anprangern sollen.
Dagegen haben Schüler*innen einen Protest organisiert und gehen am morgigen Samstag, den 09.02.2019 ab 13:00 Uhr am Kröpcke auf die Straße. Dies finden wir unterstützenswert und rufen ebenfalls zum Protest auf.

Mariel Reichard von der Grünen Jugend sagt dazu: „Schule hat die Aufgabe, Schüler*innen zu mündigen und gleichberechtigten Mitgliedern der Gesellschaft zu machen, die in der Lage sind, an politischen Entscheidungen und Willensbildungsprozessen teilzuhaben. Nachdem die Rechtsradikalen und Rassist*innen jahrelang den öffentlichen Diskurs immer weiter nach rechts verschoben haben, schaffen es junge Menschen gerade, die Debatte wieder in eine andere Richtung zu drehen. Davor hat die AfD Angst.“

Lou Töllner ergänzt: „Die AfD zeichnet ein Bild von Schüler*innen, die ihren Lehrkräften wehrlos ausgesetzt seien. Dieses Bild spricht jungen Menschen ihre politische Entscheidungsfähigkeit ab und verkennt zudem die Aufgabe der Bildungseinrichtungen in einer demokratischen Gesellschaft. Dabei kann man gerade das Gegenteil beobachten. Viele politische Initiativen entspringen der Schüler*innenschaft, so wie „FridaysForFuture“ oder auch die „Freigeist statt Geistfrei“ Kampagne. Das zeigt, dass unsere Bildungseinrichtungen eine bunte, wehrhafte Debattenkultur pflegen, die keine Pfuschereien von Außerhalb benötigen.“